top of page

Emotionen pur an den National Winter Games 2024

Aktualisiert: 22. März

Der BSC Wohlen‐Lenzburg gewinnt die bronzene Medaille an den National Winter Games von Special Olympics. Die sieben Athlet*innen traten in der Sportart Unihockey gegen insgesamt 24 Sportteams aus der ganzen Schweiz an.

veröffentlicht im Wohlen Anzeiger am 22.03.2023



An den National Winter Games vom 14. bis 17. März 2024 massen sich rund 500 Sportler*innen mit einer geistigen Beeinträchtigung in sechs Sportarten. Es ist der grösste und bedeutendste Wintersportanlass seiner Art in der Region Haslital Brienz. Die Vorfreude der Sportler*innen war riesig, seit Wochen fieberten sie diesen Winterspielen entgegen.


Teamgeist, Ausdauer und Freude

Der BSC Wohlen‐Lenzburg nimmt gleich in zwei unterschiedlichen Leistungsklassen teil: die sieben erfahrensten Sportler*innen sind Teil des Teams «Junkihüpfer» und spielen in der stärksten Leistungskategorie. Das gemischte Team der «Bünzgeister» besteht aus acht Sportler*innen spielt in einer tieferen Kategorie. Verantwortlich für das Team ist Marlis Meier und ihr Mann Jürg Meier. Seit 22 Jahren engagieren sie sich für den BSC Wohlen-Lenzburg und damit für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung. Marlis Meier ist Hauptleiterin der Trainings im Unihockey für die 25 Sportler*innen. «Sie sind fast zu meinen Kindern geworden, obwohl wir zwei eigene haben», scherzt Meier und fügt hinzu: «Es ist für unsere Sportler*innen ein Höhepunkt, an den National Winter Games teilzunehmen. Wir möchten ihnen ermöglichen, genau solche Wettkämpfe zu erleben.» Marlis und Jürg Meier organisieren wöchentlich zwei Trainings für die Sportler*innen aus den Gemeinden Wohlen, Bremgarten und Lenzburg und nehmen mit ihnen jährlich an 15 bis 20 Anlässen teil.


Gleiche Chancen auf eine Medaille

Am Donnerstag und Freitag fand das sogenannte «Divisioning» statt, also die Einteilungswettkämpfe der Sportteams in einheitliche Leistungsgruppen. Anhand ihrer Resultate wurden die Sportteams in Dreier- bis Achtergruppen mit vergleichbarem Niveau eingeteilt. Damit hatten alle Sportler*innen eine reelle Chance auf eine Medaille. Die Einteilungswettkämpfe im Unihockey finden in der idyllisch oberhalb des Brienzersees gelegenen Sporthalle Brienz statt. Marlis Meier steht mit ihrer ruhigen Art und stets mit der nötigen Übersicht am Spielfeldrand. Sie lobt, motiviert und wirkt auch mal beruhigend auf ihre Spieler*innen ein. In der Sporthalle mit rund 80 Zuschauenden finden jeweils drei Spiele gleichzeitig statt. Das Team der «Bünzgeister» besteht aus sechs Frauen und zwei Männern. Das vierte Spiel gegen die Bärau Tigers verliert das Team trotz schönem Zusammenspiel mit 5:0. Abgeklatscht wird nach dem Spiel dennoch. Den «Junkihüpfern» hingegen läuft es gut – sie gewinnen drei ihrer vier Einteilungsspiele. Patrick, der im Spiel drei Tore geschossen hat, macht ein strahlendes Gesicht: «Wenn wir morgen und übermorgen nochmals einen so guten Tag erwischen, liegt viel drin.»


Sportliches Wiedersehen und Emotionen

Die Sportler*innen Anja, Fabienne und Cédrine stehen nach dem Einteilungswettkämpfen beieinander und besprechen die vergangenen Spiele. Sie nehmen bereits zum sechsten Mal an National Games teil. «Unser Teamzusammenhalt ist einmalig und zeichnet uns aus», meinen sie übereinstimmend, «Wir haben Spass und es wird viel gelacht im Team.» Das helfe ihnen besonders auch in schwierigen Momenten oder bei Niederlagen. «Das Wiedersehen mit so vielen bekannten Gesichtern und Spieler*innen an den Wettkämpfen macht enorm Freude». Überwältigt sind die drei Frauen auch von der offiziellen Eröffnungsfeier am Donnerstagabend. Dort wurden die Sportler*innen am Festumzug von hunderten Zuschauenden – Familien, Bekannten und Einheimischen – frenetisch bejubelt und gefeiert.


Das regelmässige Training und der Sportgeist haben sich ausgezahlt: Die sieben Sportler*innen der «Junkihüpfer» holen bronzene Medaillen mit nach Hause. Auch die «Bünzgeister» landen auf dem 5. Platz. Die vier Tage an den National Winter Games waren geprägt von überwältigenden Emotionen, einer wundervollen Stimmung unter den Teilnehmenden und herausragenden Leistungen der Sportler*innen. Auch 2026 wird der BSC Wohlen‐Lenzburg wieder mit dabei sein, und zwar an den National Summer Games in Zug.


 



Die National Winter Games von Special Olympics sind der grösste und bedeutendste Wintersportanlass der Schweiz für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung. Vom 14.-17. März 2024 haben sich 544 Sportler:innen in sechs Disziplinen gemessen: Ski alpin, Snowboard, Langlauf, Schneeschuhlaufen, Unihockey und Curling. Unterstützt wurde der Grossanlass in der Region Haslital Brienz von den Gemeinden, Sponsor*innen, Gönner*innen und der gesamten Bevölkerung: 1500 Menschen leisteten während den vier Tagen über 8000 ehrenamtliche Stunden. Der Musiker Trauffer komponierte als Botschafter der Winterspiele einen eigenen Song und nahm diesen mit Menschen mit Beeinträchtigungen auf. An der Eröffnungsfeier und den Spielen waren neben ihm auch Linda Fäh, Jesse Ritch, Islam Alijaj sowie Personen aus Politik, Verwaltung und Sport als Gäste dabei.

Die nächsten National Summer Games finden vom 28.-31. Mai 2026 in Zug statt.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page